INNENARCHITEKTONISCHE UMGESTALTUNG: STADTVILLA

archimotion gestaltet eine Stadtvilla im Düsseldorfer Zoo-Viertel funktional und innenarchitektonisch um, um den Bedürfnissen einer Familie mit zwei Kindern gerecht zu werden.

AUSGANGSLAGE:

  • Die im linken Gebäudeteil bestehende Hochparterre mit abgehängter Balken-Decke (Höhe ca. 4,50 m) und die im rechten Gebäudeteil angelegten Nebenräumen (Höhe ca. 2,50 m) sind als zwei Geschosse ausgebildet.
  • Der Wohnraum ist durch eine Festverglasung von Terrasse und Garten getrennt.
  • Die einzelnen Räume sind im Stil der 50er Jahre kleinteilig angeordnet.
  • Die funktionale Raumaufteilung ist für eine Familie mit Kindern nicht geeignet.
  • Teilweise noch erhaltenswerte Bausubstanz (z. B. Fischgrät-Eichenparkett) aus dem Ursprungsbaujahr ist in sanierungsbedürftigem Zustand.

ZIELSETZUNG:

  • Die bestehende traditionelle Zimmeraufteilung soll zu großzügigen, lichtdurchfluteten Raumfolgen mit offenen Funktionsbereichen aufgelöst werden.
  • Zur Terrasse und zum Garten ist ein neuer Zugang zu schaffen, indem die veraltete Festverglasung rückgebaut und durch eine zeitgemäße Konstruktion ersetzt wird.
  • Im Souterrain sollen zwei Kinderzimmer mit Bad realisiert werden.

ERGEBNIS:

  • Grundlage des innenarchitektonischen Konzepts ist der Erhalt und die Sanierung bestehender historischer Bauelemente.
  • Freiförmige neue Einbauten stehen im Kontrast zur historischen Formgebung des Bestands, der sorgsam restauriert wurde (z. B. Fischgrät-Parkett, Ziegelbögen).
  • Eine elliptische Galerie bildet die neue Verbindung von Wohnraum und Garten im Hochparterre und erschließt die Nebenräume der angrenzenden Split-Level-Geschosse.
  • Die Küche ist als „bekochbare“ Skulptur mit mint-farbenen, geschwungenen Fronten und Arbeitsflächen aus Edelstahl und Unikat für diesen Raum entworfen.
  • Je nach Nutzungs-, Tages- und Nachtzeit sind variierende Beleuchtungsszenen schaltbar.
  • Wandfluter betonen die Proportion des Gesamtraums, während eine abgependelte Beleuchtung der Form des Kochtresens folgt.
  • Die Licht-Voute der Abhangdecke folgt der elliptischen Form der neuen Galerie und bewirkt gleichzeitig eine Zäsur zwischen alt und neu.
  • Im Zuge der Sanierung ist die Haustechnik grundlegend modernisiert und den heutigen Erfordernissen angepasst worden.